WK LEGAL | Filesharing

Das Team von WK LEGAL steht Ihnen gerne jederzeit für Ihre rechtlichen Fragen am Standort Berlin, telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung. Dabei legen wir besonderen Wert darauf für unsere Mandanten wirtschaftlich optimale Ergebnisse zu entwickeln, die rechtlich fundiert sind und das Ziel unserer Mandanten erreichen.

FILESHARING

Im vergangenen Jahr wurden ca. 700.000 Abmahnungen aufgrund der öffentlichen Zugänglichmachung von urheberrechtlich geschützten Werken in Internettauschbörsen, sog. Peer-to-Peer (P2P) Netzwerken, durch Rechtsanwaltskanzleien ausgesprochen.

Verbraucher erhalten nach der Feststellung des Anschlussinhabers durch die abmahnende Kanzlei sodann eine Abmahnung, mit welcher die Unterlassung der öffentlichen Zugänglichmachung unter Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung verlangt wird.Eine strafbewehrte Unterlassungsverpflichtung ist ein Vertrag, in dem sich der Verletzende freiwillig bereit erklärt, künftig eine genau bezeichnete Verletzungshandlung zu unterlassen. Da davon ausgegangen wird, dass sich jeder zu einem Verhalten verpflichten kann, dessen Zuwiderhandlung sanktionslos bleibt, ist die Unterlassungsverfügung an eine Vertragsstrafe geknüpft. Diese wird fällig, sobald der Unterlassungsschuldner eine wiederholte Rechtsgutsverletzung gegenüber dem Unterlassungsgläubiger begeht.

Das Bedeutet: der Unterzeichner der Unterlassungsverfügung verpflichtet sich, bei erneuter Verletzungshandlung gegenüber dem Rechtsinhaber, den in der Unterlassungsverfügung festgesetzten Betrag zu zahlen. Die Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung ist für den Unterlassungsschuldner regelmäßig unkündbar. Daher sollte die Unterlassungserklärung nicht unbedacht bzw. ungeprüft unterschrieben werden. Meist sind diese inhaltlich viel zu weit gefasst und bedeuten für Betroffene eine erhebliche Einschränkung ihrer Rechte. Auch die Vertragsstrafe ist oftmals viel zu hoch angesetzt. Vor dem Hintergrund der langen Laufzeit einer solchen Verpflichtung, sollte genau geprüft werden, inwieweit eine Verpflichtung notwendig ist.

Auch wenn sogar teilweise durch Rechtsanwälte behauptet wird, dass die Unterlassungserklärung den Erklärenden für einen Zeitraum von 30 Jahren bindet, so ist diese Aussage schlicht falsch. Bei einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung handelt es sich um einen Vertrag, der keiner Verjährung unterliegt. Lediglich Ansprüche unterliegen einer Verjährung, Verträge jedoch nicht. Aus diesem Grunde bindet eine Unterlassungserklärung den Unterzeichner regelmäßig ein Leben lang bzw. so lange ein Unternehmen existiert, wobei anzumerken ist, dass diese auch auf einen Rechtsnachfolger übergeht.

Gleichzeitig wird der Ausgleich von Rechtsanwaltsgebühren verlangt, die oftmals einen Betrag in Höhe von EUR 900,00 pro Abmahnung überschreiten. Besonders hinsichtlich der Höhe der geltend gemachten Kosten bestehen erhebliche Bedenken und diese können durch eine anwaltliche Beratung und Vertretung durch einen spezialisierten Rechtsanwalt regelmäßig reduziert werden.

Die Rechtsanwälte von WK LEGAL beraten Verbraucher in Fragen sog. Filesharing-Abmahnungen und bieten eine kostenlose telefonische Erstberatung unter der Rufnummer 030 . 69 20 51 750 an. Hierdurch können Verbraucher die Möglichkeiten der Verteidigung und des Vorgehens durch WK LEAGL im Falle des Erhalts einer Abmahnung kennen lernen.

Im Falle der anschließenden Beauftragung bietet WK LEGAL transparente Pauschalhonorare für die anwaltliche Vertretung in Filesharing-Fällen an.

Die Rechtsanwälte von WK LEGAL verfügen sowohl über das technische Hintergrundwissen im Bereich des Filesharings, um Abmahnung inhaltlich prüfen zu können, als auch über umfassende Fachkenntnisse aus einer Vielzahl von Fällen, um eine optimale Beratung und Vertretung für seine Mandanten zu gewährleisten.

IHRE ANSPRECHPARTNER

UNSER ANGEBOT

Prüfung der Abmahnung

Einschätzung des geltend gemachten Anspruchs

Prüfung und Korrektur der strafbewehrten Unterlassungserklärung

Prüfung der Berechtigung des geltend gemachten Kostenerstattungsanspruchs

Vertretung sowohl außergerichtlich, als auch gerichtlich