WK LEGAL | Insolvenzrecht

Das Team von WK LEGAL steht Ihnen gerne jederzeit für Ihre rechtlichen Fragen am Standort Berlin, telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung. Dabei legen wir besonderen Wert darauf für unsere Mandanten wirtschaftlich optimale Ergebnisse zu entwickeln, die rechtlich fundiert sind und das Ziel unserer Mandanten erreichen.

INSOLVENZRECHT

Die Gründe einer wirtschaftlichen Krise sind sehr zahlreich und in vielen Fällen fremdverschuldet. Kein Unternehmer ist geschützt vor Forderungsausfällen oder der Insolvenzen seiner Geschäftspartnern. Solche Forderungsausfälle können jedes Unternehmen in Bedrängnis bringen.

Daneben ist zu berücksichtigen, dass in vielen Fällen die gesamte Existenz an einem Unternehmen hängt. Aus der Krise heraus bereits Sanierungschancen als Optionen auszuloten gehört daher ebenfalls zu unseren Aufgaben. Wir entwickeln für Sie Lösungen, um Ihr Unternehmen wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Wir übernehmen die Korrespondenz mit Gläubigern und verhandeln für Sie Vergleiche oder einen Schuldenerlass. Unser Ziel ist es, Ihre Handlungsfähigkeit zu erhalten und Ihre wirtschaftlichen Interessen bestmöglich zu vertreten.

Sollten Sie jedoch bereits von einem Insolvenzverwalter oder von sonstigen Gläubigern in Anspruch genommen werden, so verteidigen wir Sie sowohl zivil- als auch strafrechtlich.

Wir begleiten Sie in jeder Phase der Krise Ihres Unternehmens, unabhängig davon, ob eine Liquiditätskrise besteht, die Insolvenzreife eingetreten ist, ein Insolvenzantrag gestellt oder das Insolvenzverfahren bereits eröffnet wurde.

Persönliche Haftung von Geschäftsführern und Vorständen

Ziel unserer Beratung ist in erster Linie die Vermeidung einer persönlichen Inanspruchnahme. Gerade wenn sich ein Unternehmen in der Krise befindet gilt es, Ihr persönliches Vermögen zu schützen.

Die Pflichten und persönlichen Haftungsrisiken eines Geschäftsführers in der wirtschaftlichen Krise sind umfassend und erheblich. Bei einer Verletzung dieser Pflichten drohen sowohl zivil- als auch strafrechtliche Konsequenzen. Insbesondere bei einem verspätet gestellten Insolvenzantrag bestehen Haftungsansprüche der Gesellschaft, die durch den Insolvenzverwalter geltend gemacht werden können. Geschäftsführer haften insoweit mit ihrem gesamten Privatvermögen. Bereits in einer absehbaren Krisensituation des Unternehmens können in der Beratung existenzielle Eingriffe in das Privatvermögen von Unternehmensführern vermieden werden. Es gilt dabei, Zahlungsansprüche eines etwaigen späteren Insolvenzverwalters gegen die Geschäftsführung oder Gesellschafter zu vermeiden.

Gläubiger in der Insolvenz

Im Insolvenzverfahren vertreten wir auch Ihre Interessen als Gläubiger, insbesondere bei Forderungsausfällen. Auf Gläubigerseite enden die Versuche des Forderungseinzuges meist mit der Anmeldung der Forderung zur Insolvenztabelle. Es wird darauf vertraut, dass ein Insolvenzverwalter etwaige vorhandene Gelder oder Forderungen verflüssigt und an die Insolvenzgläubiger auskehrt. In der Praxis werden aber oft nur minimale Quoten oder völlige Ausfälle nach jahrelangen Insolvenzverfahren festzustellen sein. Die Begleitung von Gläubigern vor und in der Insolvenz kann in Einzelfällen helfen, Gläubigerinteressen zu wahren.

Gerade bei größeren Forderungen und erheblichen Zahlungsschwierigkeiten Ihres Schuldners ist Fingerspitzengefühl und ein taktisch kluges Vorgehen gefragt, um nicht eine Insolvenzanfechtung auszulösen. Auch Vereinbarungen über Sicherheiten, die Ihnen versprochen oder gegeben wurden, sollten anwaltlich überprüft werden.

IHRE ANSPRECHPARTNER